Rheintal 17.03.2012 01:06:07

Widnau wieder ohne Pfarrer

Widnau wieder ohne Pfarrer
WIDNAU. Der Widnauer Pfarrer Stephan Gleim hat per Ende Mai gekündigt. Über diese und andere Mutationen wurde an der Vorversammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Diepoldsau-Widnau-Kriessern informiert.
SUSI MIARA

Mit Bedauern musste die Kirchenvorsteherschaft die Kündigung von Pfarrer Stefan Gleim entgegennehmen. Er möchte mit seiner Familie wieder zurück nach Deutschland. Die Kirchenvorsteherschaft hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. «Wir möchten bis Ende Oktober einen Ersatz finden», sagte die Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft, Käthi Witschi. Mit Vertretungen werden bis dann die Gottesdienste nach Plan weitergeführt. Die Pfarrwahlkommission will bereits nächsten Monat die Stelle ausschreiben. Zur Unterstützung und Entlastung der Seelsorger soll ausserdem ein Sozialdiakon mit einem Arbeitspensum von 50 Prozent eingestellt werden. IQ Option www.iqoption.com.do en la republica dominicana

Drei Rücktritte

Im Weiteren musste Käthi Witschi an der Vorversammlung der Kirchgemeinde Diepoldsau-Widnau-Kriessern über drei Rücktritte aus der Kirchenvorsteherschaft informieren. Für Daniel Rusch (Ressort Bau und Liegenschaften), Brigitte Britschgi (Kirchenwirtin und Ressort Ökumene) und Nicole Giger (Vertreterin aus Kriessern) schlägt der Kirchenverwaltungsrat für das Ressort Bau René Altherr und Patrick Weder vor. Das vakante Ressort Familien, Kinder und Jugendliche soll Alexandra Steiger übernehmen. Als neue Kirchenwirtin konnte Iris Graf gewonnen werden. Da sie katholisch ist, kann sie nicht zum Mitglied der Kirchenvorsteherschaft gewählt werden. An ihrer Stelle möchte die Kivo die langjährige Aktuarin Daniela Mafli als Mitglied der Kirchenvorsteherschaft vorschlagen. Ab 1. Januar 2013 werden ausserdem Andrea Spirig und Martina Lüchinger das Mesmeramt übernehmen.

Erbschaft Irma Kuster-Dudler

Je zur Hälfte hat Irma Kuster-Dudler der evangelischen Kirchgemeinde und der Politischen Gemeinde Diepoldsau Grundstücke sowie 390 280 Franken Bargeld vermacht. «Nie hätte jemand von uns an so eine weitreichende und nachhaltige Erbschaft gedacht», betonte Käthi Witschi. Kürzlich wurde sie über eine weitere Erbschaft informiert. Paulette Weder habe zehn Prozent ihres Vermögens der Kirchgemeinde vermacht. Um welchen Betrag es sich handelt, weiss die Präsidentin jedoch noch nicht.

Steuerfuss bleibt bei 25 Prozent

Das Budget 2012 rechnet mit einem Rückschlag von 109 000 Franken. Der Steuerfuss bleibt bei 25 Prozent. Ab diesem Steuerfuss kann die Kirchgemeinde Zahlungen aus dem Finanzausgleich beanspruchen. Aus diesem Grund plant die Kirchenverwaltung die Renovation der Aussenfassade des Pfarrhauses Diepoldsau, die Gestaltung des Aussenraums bei der Abdankungshalle sowie die Errichtung eines Archivs. Nächste Woche will die Kivo entscheiden, ob die Orgel in der Diepoldsauer Kirche für 35 000 Franken restauriert werden soll. Die Kirchgemeinde will der Mission am Nil 23 000 Franken spenden. Andreas Eggenberger stellte ihm Rahmen der Vorversammlung das Hilfswerk vor und informierte über den Verwendungszweck.

Die ordentliche Kirchgemeindeversammlung findet morgen Sonntag, 18. März, um 10.30 Uhr in der Kirche Diepoldsau statt.

 
 

Neuste Bildstrecke

Fasnachtsparty Kriessern

Foto Wettbewerb

Halter Personal Consulting
Fahrplan
SBB|CFF|FFS

Fahrplan

Datum:
Zeit:
Abfahrt
Ankunft
» Bahnverkehrsinformation