Regionalsport Rheintal 24.09.2012 01:38:54

Seu(f)z, ach: FCA-Heimpleite

Seu(f)z, ach: FCA-Heimpleite
Der FC Altstätten geriet gegen den FC Seuzach durch zwei unnötige Gegentore schnell auf die Verliererstrasse. Die bittere 1:3-Niederlage verhinderte einen grossen Sprung nach vorne.
GÜNTHER BÖHLER

Die Eisbacher-Schützlinge, die mit grossen Erwartungen ins Spiel gingen, komplettierten den rabenschwarzen Interregio-Tag der Rheintaler Teams. Wie der FC Widnau gegen Töss, musste auch der FC Altstätten gegen einen Tabellen-Nachzügler Federn lassen. Statt des möglichen Sprungs auf Platz sechs, rangieren die Altstätter nach dem Ausrutscher gegen Seuzach im hinteren Tabellendrittel. Und schon am nächsten Sonntag wartet mit dem FC Sirnach das nächste Duell mit einem Gegner auf Augenhöhe. Свежая информация Goji berries 马来西亚 тут.

Apropos Augenhöhe: Davon war man in der ersten Viertelstunde gegen die Seuzacher weit entfernt. Bereits der erste Angriff der Gäste führte zum ersten Gegentreffer: Bei einem Querpass von Dennis Luginbühl, der unbedrängt auf der linken Seite vordringen konnte, gab es am Wahl- und Abstimmungssonntag ein Abstimmungsproblem zwischen FCA-Keeper Rainer Langenegger und Abwehrecke Goran Savanovic. Letzterer bugsierte den Ball dann unglücklich in den eigenen Kasten.

Schock sass tief

Die Hausherren waren völlig von der Rolle, und nur vier Minuten später vergab Philipp Fischer die Riesenchance auf das 2:0. Dieses fiel jedoch in Minute zwölf: Fabian Schalcher zog aus 25 Metern ab und bezwang Langenegger, der bei diesem Tor keine gute Figur machte. Der Schock sass tief! Erst nach genau einer halben Stunde verbuchte Andreas Lo Re die erste Einschuss-Möglichkeit der Städtli-Elf. Gäste-Goalie Raphael Leutwiler verkürzte aber geschickt den Winkel. Und auch Egzon Shabani (41.) und Kevin Steiger (43./Freistoss) scheiterten am Seuzacher Torhüter.

Seuzach macht es vor

Nach dem Wechsel nahm FCA-Coach Manfred Eisbacher einen Doppelwechsel vor. Für den verletzten Manuel Breu, der vor der Pause eine gute Partie ablieferte, kam Dyonis Wyss ins Spiel und für den rot-gefährdeten Dario Ilic durfte erstmals Neuzugang Flavio Siqueira ran. Die Bemühungen der Gelb-Schwarz-Roten waren gleich erkennbar, doch meist war an der Strafraumgrenze Endstation. Seuzach hingegen machte es vor: Nach einem blitzschnell vorgetragenen Konter musste Fischer eine Widmer-Vorlage nur noch ins leere Tor schieben.

Kein Geschenk zum 40.

Trotz 0:3-Rückstand zeigten Gächter und Co. viel Moral und spielten weiter nach vorne. Der verdiente Lohn war das 1:3 durch Lo Re in der 76. Minute. Und wer weiss, was passiert wäre, wenn der Schiedsrichter-Assistent nur drei Minuten später ein Strafraumfoul an Lo Re nicht «übersehen» hätte. Im weiteren Verlauf landeten noch Versuche von Savanovic (80./Freistoss) bzw. Shabani (89./Kopfball) daneben - daher kam es nicht von ungefähr, dass Eisbacher seiner Offensivabteilung kein gutes Zeugnis ausstellte. «Wir agierten viel zu kompliziert und haben oft den Ball verloren. Zudem waren die Seuzacher bissiger», so der Altstätter Übungsleiter, der zwei Tage nach seinem 40. Geburtstag keinen Sieg geschenkt bekam. Erfreulich ist nur, dass in den nächsten Spielen Julian Bösch wieder zur Verfügung steht.

 
 

Neuste Bildstrecke

Generalversammlung Reiffeisenbank Kriessern

Foto Wettbewerb

rhenusana die Rheintaler Krankenkasse
Fahrplan
SBB|CFF|FFS

Fahrplan

Datum:
Zeit:
Abfahrt
Ankunft
» Bahnverkehrsinformation