Regionalsport Rheintal 25.04.2013 08:00:00

Dorf-OL-Serie unter neuer Leitung

Dorf-OL-Serie unter neuer Leitung
Mario Ammann, Gründer des Rheintaler OL-Cups, übergab die Leitung seinem Helferteam. Der neue Koordinator des Rheintaler Cups, Erwin Wälter, erklärt die Neuerungen. Gestern fand in Berneck der insgesamt 66. Dorf-OL statt.

Erwin Wälter, die Dorf-OL-Serie 2013 wird von einem neuen Team organisiert. Wieso?

Erwin Wälter: Mario Ammann hat die Dorf-OLs mit seiner Frau Monika praktisch in Eigenregie durchgeführt. Wir von der OL-Gruppe St. Gallen-Appenzell halfen am Rande mit. Nun wollte Ammann kürzer treten. Für uns war klar, dass es sehr schade wäre, den Rheintaler OL-Cup aufzugeben. Schliesslich mobilisiert er pro Jahr über 2000 Teilnehmer und animierte quer durch Altersklassen und Bevölkerungsschichten zum Mitmachen. IQ Option www.iqoption.net.nz/ in new zealand

Wie seid ihr jetzt organisiert?

Wälter: Jeder Dorf-OL hat einen definierten Laufleiter mit seinem Team, das sind fünf Leute. Übergeordnet gibt es einen EDV-Auswerter und mich als Koordinator der einzelnen Läufe. Gleich bleibt, dass jeweils ein Dorfverein die Festwirtschaft übernimmt. Neu ist, dass die Junioren unseres Vereins die Bahnen legen.

Sind darunter auch Rheintaler?

Wälter: Ja, mein Sohn Raphael. Er steckte hier in Berneck die Bahnen und wird dies auch in Altstätten tun. Der Widnauer Jonas Vogel wird an seinem Heimatort die Finalläufe stecken. Für den Nachwuchs ist dies ein gutes Übungsfeld.

Wie steht es im OL um Rheintaler Nachwuchs?

Wälter: Neu ist die Widnauerin Joela Vogel ins Nordostschweizer Kader aufgenommen worden, sonst sind von unserem Verein einige St. Galler und ein Appenzeller in Kadern vertreten.

Wieso wurde der Cup auf fünf Läufe verkleinert?

Wälter: Wir müssen uns jetzt erst finden und schauen wie es läuft, deshalb haben wir uns auf die fünf Orte (in der Reihenfolge der Austragung) Berneck, Altstätten, Montlingen - wo übrigens die zehnte Austragung stattfindet, bei der man deshalb nur das halbe Startgeld entrichten muss - Rheineck und Widnau konzentriert. Es ist aber möglich, dass wir nächstes Jahr Marbach und Kriessern wieder ins Programm aufnehmen, Orte auswechseln oder gar neu erschliessen. Das ist offen.

Mit eurer Premiere, dem Dorf-OL in Berneck, seid ihr zufrieden?

Wälter: Positiv ist, das nach wie vor grosse Interesse: Wir wurden geradezu überrannt. Da wir etwa gleich viele Karten zur Verfügung stellten wie letztes Jahr, hatten wir zeitweise zu wenig. Es wird einem bewusst, was für eine grosse Arbeit Mario Amman geleistet hat. Das geht ja schon im Vorfeld los, indem man das Dorf abschreitet und die Karten auf den aktuellen Stand bringt. Als wir dies in Berneck machten, wurde beispielsweise gerade ein Haus abgerissen.

Gibt es Favoriten auf den Gesamtsieg 2013?

Wälter: Das ist ziemlich offen, weil in allen Alterskategorien dieselben Punktzahlen für dieselben Ranglistenplätze vergeben werden und diese so in die Gesamtrangliste einfliessen.

Interview: Reto Wälter

 
 

Neuste Bildstrecke

Fasnachtsparty Kriessern

Foto Wettbewerb

rhenusana die Rheintaler Krankenkasse
Fahrplan
SBB|CFF|FFS

Fahrplan

Datum:
Zeit:
Abfahrt
Ankunft
» Bahnverkehrsinformation