Regionalsport Rheintal 29.07.2013 01:35:00

Vitzthum löst Ticket nach Südafrika

Vitzthum löst Ticket nach Südafrika
Der Rheinecker fuhr als erster Schweizer Junior in diesem Jahr im Weltcup in die Top 10. Ebenfalls Siebte wurde Jolanda Neff, die damit ihr bisher bestes Ergebnis in der Elite erreichte.
YVES SOLENTHALER

MOUNTAINBIKE. Zum ersten Mal schlug der Weltcup-Tross seine Zelte in Vallnord im Kleinstaat Andorra auf. In spannenden Cross-Country-Rennen setzten sich in der Elite mit Nino Schurter (Chur) und Sabine Spitz bekannte Namen durch, wobei die 42-jährige Olympiasiegerin (2008) aus Deutschland seit elf Jahren keinen Weltcup mehr gewonnen hatte! Überraschend war auch der zweite Platz des Tschechen Ondrej Cink bei den Männern. Sein Multivan-Merida-Teamkollege Thomas Litscher aus Thal, der in den ersten drei Weltcups zweimal in die Top 10 gefahren war, musste mit Rang 29 vorliebnehmen. Онлайн видео vostok amphibia.

Bestes Resultat in der Elite

Ihren zweiten Top-10-Platz konnte hingegen Jolanda Neff feiern. Die 20-jährige U23-Weltmeisterin aus Thal fährt seit dieser Saison freiwillig in der Elite. Nach einem achten Platz beim Weltcup-Auftakt in Albstadt (De), wurde sie in den folgenden zwei Rennen jeweils Vierzehnte. Am Samstag erreichte sie mit dem siebten Rang ihr bisher bestes Weltcup-Resultat auf der höchsten Stufe. Auf die mehr als doppelt so alte Siegerin büsste Neff 1:50 Minuten ein. 15 Sekunden hinter der sechstplatzierten Katrin Leumann kam Neff als zweite Schweizerin ins Ziel bei der Weltcup-Premiere in Andorra.

Auch zweitschnellste Schweizerin war Neff im Eliminator. Der Final war mit ihr und Kathrin Stirnemann sowie den Schwedinnen Alexandra Engen und Jenny Rissveds ein inoffizieller Länderkampf - wobei das für die Fahrerinnen keine Rolle spielt: In den Weltcups fahren sie für ihre Teams, nicht für die Nationalmannschaften. Die U23-Fahrerinnen Neff und Rissveds übernahmen die Spitze, aber Stirnemann und Engen schnappten die Youngsters noch vor dem Ziel. Im Rennen der derzeit sprintstärksten Frauen setzte sich Stirnemann durch - vor Weltmeisterin Engen, Europameisterin Rissveds und Schweizer Meisterin Neff vom Team Giant Pro.

Exploit von Simon Vitzthum

Der Exploit aus Rheintaler Sicht gelang aber dem 18-jährigen Junior Simon Vitzthum vom Team Bischibikes. Als Siebter war der Schweizer Vizemeister nicht nur der beste Schweizer des Rennens - sondern der Saison: Noch nie war 2013 ein eidgenössischer Junior im Weltcup in die Top 10 gefahren. Vitzthums siebter Platz - zwei Minuten hinter dem tschechischen Sieger Jan Vastl - ist deshalb gleichbedeutend mit der Quali für die Weltmeisterschaft, die in rund einem Monat in Pietermaritzburg (Südafrika) stattfindet. Gute Aussichten hat auch der Bündner bsk-Graf-Junior Andrin Beeli, der Elfter wurde.

 
 

Neuste Bildstrecke

Rhythmische Gymnastik Kantonsmeisterschaft in Diepoldsau

Foto Wettbewerb

Halter Personal Consulting
Fahrplan
SBB|CFF|FFS

Fahrplan

Datum:
Zeit:
Abfahrt
Ankunft
» Bahnverkehrsinformation