Bewerbungsgrundlagen

Halter Personal Consulting unterstützt Organisationen, Unternehmen und öffentliche Behörden bei der Suche, Beurteilung und Auswahl von Fachspezialisten, Nachwuchs- und Führungskräften. Die Wirkungsbereiche bilden die Produktionsindustrie, die Technik, das Bauwesen sowie  kaufmännische Bereiche. Personalkonzepte und Personalschulungen in Zusammenarbeit mit Partnern sowie Bewerbungscoachings für Stellensuchende runden das Angebot ab.


Bewerbungsgrundlagen


Bewerbungstipps
Zu Beginn ist es wichtig, dass Sie sich folgende Fragen stellen: Was können Sie? Was wollen Sie? Was interessiert Sie? Welche beruflichen Ziele möchten Sie erreichen? So ist es Ihnen möglich, zielgerichtet eine passende Stelle zu suchen, in der Sie sich wohl fühlen und sich verwirklichen können. Für eine erfolgreiche Bewerbung ist es unumgänglich, dass Sie möglichst viel über das künftige Unternehmen in Erfahrung bringen. Holen Sie sich alle relevanten Informationen aus den Medien und dem Internet, von Freunden und Bekannten. Somit können Sie ein individuelles Bewerbungsschreiben gestalten.

Bewerbung gleich Werbung
Wer sich bewirbt, „vermarktet“ seine Arbeitskraft und macht Werbung in eigener Sache. Die Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen sorgt für den ersten, nachhaltigen Eindruck. Es lohnt sich deshalb, repräsentative und sauber strukturierte Bewerbungsunterlagen zu erstellen und den Text des Anschreibens und des Lebenslaufs sorgfältig zu formulieren. Die schriftliche Bewerbung stellt eine Visitenkarte von Ihnen dar. Sie soll Seriosität ausstrahlen.

Das Deckblatt
Das Deckblatt der Bewerbung ist die erste Seite und somit der Rahmen Ihres Bewerbungsdossiers. Es liefert dem Empfänger Ihrer Bewerbungsunterlagen erste wichtige Informationen und sollte über folgenden Inhalt verfügen:

  • aussagekräftiger Titel, wie z.B. „Bewerbung als …“
  • professionelles Portraitfoto
  • Name / Adresse
  • Kontaktmöglichkeiten: Telefon, E-Mail-Adresse
  • Inhaltsverzeichnis

Das Bewerbungsschreiben
Ein treffliches Bewerbungsschreiben hat erheblichen Einfluss darauf, ob Ihr Dossier näher angesehen wird oder nicht. Stellen Sie Stärken und positive Eigenschaften in den Vordergrund, aber bleiben Sie dabei sachlich. Aus dem Motivationsschreiben muss ersichtlich sein, warum Sie sich für die Stelle interessieren sowie welche Qualifikationen und Erfahrungen Sie für den Job mitbringen. Verfassen Sie deshalb für jede konkrete Bewerbung ein individuelles Schreiben.

Der Lebenslauf
Ein Lebenslauf enthält die wesentlichsten Angaben zu Ihrer beruflichen Karriere und listet Ihre wichtigsten individuellen Daten chronologisch und in Tabellenform auf. Inhalt: Personalien, Schul-, Berufs- und Studienbildung, beruflicher Werdegang und Berufserfahrung, Sprach- und EDV-Kenntnisse sowie Referenzen. Ebenfalls aufgeführt wird das mögliche Eintrittsdatum. Der Lebenslauf wird mit einem kleinen Abschnitt ergänzt, in dem Sie Ihre Interessen, nebenberufliche Tätigkeiten (evtl. Vereinstätigkeiten oder politisches Engagement) oder besondere Fähigkeiten aufführen.
Beginnen Sie stets mit den aktuellsten Daten in abfallender Reihenfolge.

Das Foto
Ein professionelles Portrait zeigt in Bezug auf Kleidung, Körperhaltung und Ihrer Persönlichkeit feine Details, die es für die jeweilige Position zu beachten gilt.

Zeugnisse & Zertifikate
Zeugnisse und Zertifikate belegen Ihren Ausbildungsstand und geben vertiefte Auskunft über Ihre Berufserfahrung, Ihre Leistung und Ihr Verhalten. Zudem bestätigen Sie damit die Angaben im Lebenslauf. Zeugnisse werden niemals im Original, sondern als Kopien beigelegt.

Darstellung
Wählen Sie eine einheitliche Schrift und eine einfache und klare Strukturierung der einzelnen Positionen.

Bewerbung fertig?
  • Prüfen Sie, ob die Unterlagen vollständig sind
  • Unterlagen mehrmals auf Fehler korrekturlesen
  • Strapazierfähiges Couvert wählen und ausreichend frankieren


Bewerbungsgespräch


Die erste Hürde ist geschafft. Das Unternehmen ist an Ihrer Person und Ihren Fähigkeiten interessiert und möchte mehr über Sie erfahren.

Gesprächsvorbereitung
Eine gute Vorbereitung gibt Ihnen die Sicherheit, Ihre Fähigkeiten und Eigenschaften gut präsentieren zu können und vermittelt Ihrem Gesprächspartner Interesse an der Unternehmung. Informieren Sie sich deshalb umfassend via Internet, Presse, etc. über das Unternehmen und denken Sie sich in die zukünftigen Aufgaben hinein. Bereiten Sie auch Ihre eigene berufliche Erfahrung vor.  Welche Eigenschaften und Qualifikationen bieten Sie der Unternehmung an, damit diese nachhaltig von Ihrer Person profitieren kann?

Ziel eines Interviews ist es, aufgrund Ihrer Aussagen, Ihres Verhaltens und der vorliegenden Unterlagen zu prüfen, ob Sie dem Anforderungsprofil der Stelle entsprechen und ins Unternehmen passen. Zudem erhalten auch Sie die Gelegenheit, sich einen Eindruck zu verschaffen und noch offene Fragen zu klären. Achten Sie auf eine korrekte und saubere Kleidung.

Ihr Gesprächspartner wird Ihnen Fragen zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem beruflichen Werdegang stellen, über die zu besetzende Position sprechen und wahrscheinlich die Firma noch einmal etwas ausführlicher vorstellen. Es sind meist die immer wiederkehrenden Fragen, mit denen Sie konfrontiert werden. z.B.:

  • Was ist die Motivation Ihrer Bewerbung?
  • Was erwarten Sie von der neuen Stelle bzw. von Ihren Vorgesetzten?
  • Was haben Sie zu bieten, bzw. wie kann die Firma von Ihnen profitieren?
  • Wo sehen Sie sich beruflich in drei bis fünf Jahren?
  • Was für Gehaltsvorstellungen haben Sie?

Lassen Sie sich von den Fragen Ihres Gegenübers nicht beirren, aber gehen Sie stets korrekt und genau auf die gestellte Frage ein. Ausweichende oder oberflächliche Antworten könnten den Gesprächspartner kritisch stimmen. Sie können den Dialog aktiv und spannend mitgestalten, indem Sie Ihre Fragen im passenden Moment einfliessen lassen.

Gesprächsverlauf
Vorstellungsgespräche werden grundsätzlich strukturiert geführt und in verschiedene Phasen aufgeteilt:

  • Vorstellung: Smalltalk über Themen wie z.B. Ihre Anreise und das Wetter sollen die erste Nervosität legen.
  • Selbstvorstellung: Sie werden aufgefordert sich kurz vorzustellen. Sie sollten eine interessante und flüssige Zusammenfassung Ihres Lebenslaufes erzählen. Wiedergeben Sie jedoch hier nicht den geschriebenen Lebenslauf, sondern präsentieren Sie sich mit berufsrelevanten Erfolgen und Schwerpunkten.
  • Bei Fragen zum persönlichen Werdegang werden Sie womöglich mit verschiedenen Umständen wie Teamverhalten, Sozialverhalten, Corporate Identity etc. konfrontiert. Bleiben Sie authentisch und immer Sie selbst. Nur so können Sie Ihren Gesprächspartner überzeugen.
  • Präsentation: Sie erfahren wichtige Informationen über das entsprechende Aufgabengebiet. Tipp: Stellen Sie gezielte Fragen im richtigen Moment und vermitteln dadurch Interesse und Aufmerksamkeit am Unternehmen.
  • Abschluss: Sie bedanken sich für das Gespräch und bekunden nach wie vor Ihr Interesse.
 
 
 

Neuste Bildstrecke

Theatergruppe Rhybrugg: Vorpremiere "Schöni (Camping-) Feri!" am Samstag

Foto Wettbewerb

Volksbank
Fahrplan
SBB|CFF|FFS

Fahrplan

Datum:
Zeit:
Abfahrt
Ankunft
» Bahnverkehrsinformation