Page 1
Gemeinde Heiden
im Appenzellerland über dem Bodensee
www .heiden.ch
Gemeindeverw altung
Gemeindekanzlei
Rathaus
Kirchplatz 6
9410 Heiden
Blatt 1/4
Machbarkeitsstudie zum Sportanlagenkonzept wird ergänzt
Baukostenabrechnung für Dunantplatz schliesst mit kleiner Kostenüberschreitung
Im Altersheim Quisisana konnte Rosmarie von Gunten, Leiterin Hauswirtschaft, ihr
25-jähriges Arbeitsjubiläum feiern.
Die Schlussabrechnung über die Sanierung und Umgestaltung des Dunantplatzes liegt
vor: Die Nettobaukosten betragen Fr. 266'628.95. Durch den kleineren Beitrag der
Denkmalpflege ergibt sich gegenüber dem Kostenvoranschlag eine Baukostenüber-
schreitung von Fr. 1‘628.95.
Um ein Sportanlagenkonzept für Heiden entwickeln zu können, hat der Gemeinderat
durch die Firma Aschwanden Schürer Architekten AG, Zürich, eine Machbarkeitsstu-
die erarbeiten lassen, die mehrere Szenarien umfasst. Diese Machbarkeitsstudie soll
nun ergänzt werden, indem sie auf Aussensportplätze ausgedehnt wird.
10 + 15 Jahre = Jubiläum
Im Altersheim Quisisana konnte ein Ar-
beitsjubiläum gefeiert werden: Rosmarie
von Gunten kann auf 25 Jahre Tätigkeit in
den Altersheimen v on Heiden zurückbli-
cken. Von 1979-1989 war sie zum ersten
Mal, nach einer Zwischenzeit an einer
andern Stelle v on 1996 bis zum „Jubi-
läumsjahr“ 2011 ein zweites Mal bei den
Heimen Heiden tätig.
Anfangs gab es praktisch keine Aufgabe,
die nicht Rosmarie v on Gunten übertra-
gen worden wäre: Mittagsdienst, Reini-
gungsarbeiten, Vertretung der Köchin
usw. Bald wurde sie mit der Leitung der
Hauswirtschaft betraut. Dies ist auch heu-
te noch ihre Domäne. Ab 1980 bis 2010
war sie stellv ertretende Heimleiterin.
Nachher wollte sie „etwas kürzer treten“.
Ab 1996 wurde in den Heimen Heiden die
Pflege eingeführt. Rosmarie v on Gunten
durchlief dafür noch die Ausbildung zur
Fachfrau Betreuung und setzte sich en-
gagiert beim Aufbau der Pflege ein. Der
Gemeinderat und die Kommission Heime danken Rosmarie v on Gunten herzlich, für ih-
ren grossen Einsatz in den Heimen Heiden. Leider hat Rosmarie v on Gunten per Ende
Rosmarie von Gunten

Page 2
Medienmitteilung des Gemeinderates
Blatt 2/4
Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.
März ihre Anstellung gekündigt. Für die v erbleibenden Berufsjahre wünschen ihr die
Kommission Heime und der Gemeinderat nur das Beste.

Page 3
Medienmitteilung des Gemeinderates
Blatt 3/4
Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.
„Mini-Kostenüberschreitung“ beim Dunanplatz
Die Idee für eine Sanierung oder Umgestaltung des Dunantplatzes reicht zurück bis in
das Jahr 2007. Der Gemeinderat setzte eine Projektgruppe zur weiteren Abklärung der
möglichen Sanierungsv arianten und der anschliessenden Durchführung der Sanie-
rungsarbeiten ein. Die Projektgruppe wurde beauftragt, die Arbeit so zu erledigen, dass
die Sanierung des Dunantparks im Jahr 2008 an die Hand genommen werden konnte
und dass die Anlage im Jahr 2010 fertiggestellt ist. Am 23. April 2010 konnte der Du-
nantplatz denn auch für die Benutzung durch die Öffentlichkeit freigegeben werden.
Die Schlussabrechnung über die Sanierung und Umgestaltung des Dunantplatzes liegt
nun vor: Der Kostenv oranschlag vom 16. Januar 2009 belief sich auf Fr. 290‘000.00. Die
Denkmalpflege sicherte Ende Januar 2009 einen Beitrag v on Fr. 25‘000.00 zu. Der Ge-
meinde v erblieben damit Kosten von Fr. 265‘000.00. Der Gemeinderat unterstellte die-
sen Betrag dem fakultativ en Referendum, das nicht benutzt wurde. Die Bauabrech-
nung v om Dezember 2010 ergab den Betrag v on 279'560.75 Franken. Von der Denk-
malpflege ging ein Beitrag ein v on effektiv Fr. 12'931.80. Die Nettobaukosten betragen
damit Fr. 266'628.95. Durch den kleineren Beitrag der Denkmalpflege ergibt sich eine
Baukostenüberschreitung v on Fr. 1‘628.95.
„Aussensportplätze“ gesucht
Um ein Sportanlagenkonzept für Heiden entwickeln zu können, hat der Gemeinderat
durch die Firma Aschwanden Schürer Architekten AG, Zürich, eine Machbarkeitsstudie
erarbeiten lassen, die mehrere Szenarien umfasst. Diese Studie wurde am 24. August
2010 dem Gemeinderat v orgestellt. Geplant ist, drei dieser Szenarien in die Volksdis-
kussion zu geben.
Unterdessen wurde das Urteil des Verwaltungsgerichts AR zur Sportanlage Langmoos
bekannt, in dessen Folge der Gemeinderat am 16. Nov ember 2010 beschloss, diesen
Entscheid nicht an das Bundesgericht weiterzuziehen. Das bedeutet, dass – wenn die
Gemeinde Heiden das Vorhaben einer Sportanlage weiterhin realisieren will – ein
neues Projekt erarbeitet werden muss.
Anfangs Oktober 2010 wurde bekannt, dass die Sefar AG der Gemeinde Heiden ihren
Sportplatz als Trainingsspielplatz zur Verfügung stellt. Damit wird der Mangel an Aussen-
sportplätzen – zumindest für eine gewisse Zeit – etwas entschärft. Es bleibt aber die Tat-
sache, dass den ballspielenden Vereinen in der Gemeinde nach wie v or kein eigentli-
cher Sportplatz, wie es die Sportanlage Langmoos hätte werden sollen, zur Verfügung
steht.
Der Gemeinderat hat daher beschlossen, die am 24. August 2010 diskutierte Machbar-
keitsstudie v on Aschwanden Schürer Architekten AG, Zürich, ergänzen zu lassen, in-
dem diese Studie auf Aussensportplätze ausgedehnt wird. Für diese Arbeit wurde ein
Aufwand v on total 180 Stunden ermittelt. Daraus resultierte eine Honorarofferte v on Fr.

Page 4
Medienmitteilung des Gemeinderates
Blatt 4/4
Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.
24'500.00 (Kostendach), zuzüglich MwSt. und Nebenkosten. Der Gemeinderat hat einen
entsprechenden Ausgabenbeschluss gefasst und den Auftrag erteilt.
Gemeinderat Heiden