Page 1
Der Rheinteler
und <<ciass a|ie Menschen ein scha-
Liebes Christkind
sich wünsche mir einen Papageis
nes Leben haben=m Sa|ehe Wünsche
üu ssern Hriessner Zweificlüssler in
einem aiienen Briei ans Christkind.
Seite 5
ihnachtszeit ist Für
.„
. ...J.
...
Jasei und Mariha Graben Sie haben
Mesmer eine iniensive Ieit, sa auch
sehen Wachen vüf dem heiligen Fest
mit den V0risereitungen begannen.
Arbeit für Mesmer
Die Advents- und W'e
Seite 3
Hindus kennen das Weihnachtsiest
nicht. in Sri Lanka gibt es zwei wich-
tige Feiertage: Taipangal‚r das Fest Für
die Sanne‚ wird am H. Januar geiei-
ert un-::i das Heuiahrsiest am 'l . April.
Wie Hindus feiern
Freitag 12. Dezember 21H iQ.

Page 2

Page 3
Freit-c-rg1 12 . Dezember 2üüti h 11 Ei. C h t5 P'ÜS t Der Rhr:inteler
Verfrübtes Weibnacbtgescbenk
_ g.“‘"" ‚ weiter als zum Adwentsheginn.
ne Beschaung "r'er e"em he- " ' Währenddessen hell Marne
schert sie Sendereulgds-en- Erst . ‚_ ‘ __ ÜUEEL'EIi gebecl:en„ Geschmke
recht in der Familie- Die meisten _. _-_ _j r . geheult
‚I‘ilildiglllben darf nuti‚ir|i:i Marne ' ' ' ' ' " " Eine Wuchs: ver dem Fest:
erledigen: Geedtenlte keutisn‚ Pepe hel den Plan gehasst und
ed'ventsl:renz stechen, Mnilün- wertet schon sehnsüchtig faul
l=:|‚|2rli uncl Zimtsmrne buchen, des heuclige Ereignis. .IÜI-ls Me-
B'CIUII'I sehmü_u:ken‚ Geschenke rnc1 ihn wieder duruulctnspricht‚
einpacken. Eur Krönung berei- sagt P'qzz-n stolz: eSei beruhigt,
tet Memel euch noch des Weih- ich hebe längst alles geplant}
nechlsmehl zu. Belcl isl Heilige Hecht Spül-
Wes bleibt de dem Fürserg- abends legt sich F'eqse ins Bett.
liehen Papa Fürs heilige Fest zu Milgequülter 5tirnme und einem
tun? Erhetii-It Tage Zeit, sich eut schlechten Geeissen geeicht er
seine einzige Mieten einzustel- seiner wem Weihnechtsslress
len. Er muss sidn trugen: +="Ne- erseh'dipiten hell: schletenelen
mit lrri-ege ich die Rinder um - _ | Liebshen: EWU5 EG" ich rnc:rgrau
Weihnachtstag ctus dem Heus_‚ ' lebss mil den Kindern tun? Ich
während des Christkind hemmt, weilte ded‘r mit ihnen 'Schlitteln
ehe Meute: den Tannenbaum gehen Lind iet=t ist d»sr ganze
schmückt und die Geschenke - _ __ .‚_‚ _ „ :‚ „ ‚J -‘ . Schnee t‚gece:hrr|relzen‚e Marne
unter den Einem |egl@e _ - ' - -_ ‘ -. . . . ' ‘ ‘ hieihtshmtrn.
Die ersten 1we'l ‚‘5uclvemswe- " " ' ' ' " ' ' ' 1‘ ' ' ' Als sie! Sflrgel‘llcle "r'uter -c1m
chen wgehen resdn.Pepo sieht mächs-ten Morgen euiwecht,
seiner hehren äul‘gehe lecker traut er seinen Augen nicht. Es
entgegen. +=Mir füllt schon nach - liegt ein 'W'EiH-Bl' Brieh-rnschleg
E'hrrflseirle‚t:lefilder- ‘ - ‘ ' ' . -- - T .- - _:_ ==- .:. . : _ _ _ ‚ {.Eeuli seinem Mechflisch Demut
Hech drei Wüfil'lflfl‚ Ee-
1__ "' '_ -.: ' - ' ' ' "-' - ‚' ' sieht, in goldenen Buchstaben:
scherung rücl-rt nahe, erinnert -_ ' ' _ _. _ _ ._ " L‘- ‚ lk;‚-I;Ü eLigli:mr Gruß. van Memel sie“ Pep n dessen ver-
1' ' ' - ‘ ' ' i ' ' ' ._lÄ‚ Christi-mind— -Es kennt gut-1*
unMcflu=ngsvellßh'lissien. e_ln‚ " Papa Öl'h1&l ihn und findet drei:
in, kein Prelslern. Mach dir kei- Eintrittskarten Für des Weih-
ne EDFQEHIE-‚ unlwurle-t er. ‚einer __ _ ' _ _ „ - n ' ' _ nechts-ttiesperläil-ieeter. Seine
der reflencle Einfall ist lfi|i5l"lEf ' ' _. -_ ‚_ -. . -" II ‚ Reit . _.
ausgeblieben. Pepe nach n'mht .\ ' - -' ' - ‘T '-'- _' _ ' "‘ ' ‘=‘ ?
Die Adventszeithringt eine schö-
__"-'
Cinudr'e Den-eh
Gut zu wissen, wu es die schönsten Geschenkideen gibt.....
EGGENBERGIERFQ‘J‘C'FN
Heuplsirusse t? 1HH lhfllHk Elttflflfltlflü een.eggerlhergsr-unhnen.ch
Blume: Specker'2ß‘
Weihnachten
für Ihr Zuhause.
Fersen scher Stresee es infnȧlslumenseeckereh
. _ -_-ä
e [auch '
ET.IIARGRETHEN };LL
Hüsttri eeher Behnenlcaflee
e “
He B.flllfkg
| 2tum i E},
l
. er .
5342:! Fiheineen
Telefcm ü?1 E?iHB 21333
Der
mnusn-nqpsrnerr
.. mit der lu:rm petenler1
und der freundlichen ' 1-». .
Fechbe:elung- die hegeisten.
LEON’IS
MÄNHERMÜII'IE
wem|eensi
erst
lllgi-"l

Page 4

Page 5
Freitag 12 . Dezember 2Üii'iii
Weihnechts paart
Der l'iiu-intnler
Eine intensive Zeit für die Messner
“MESSE EH. Ende Ühluber i’incie’r
die ershe Silzung zur 3hsrnsinger-
A.ldien slali. Der Ein im wird
erslelli‚ EllEl Gruppen- uncl S’rras-
seneinheilu 'FÜDQE'IDTI'II'I'EI'L eine
liichhsn‚ Nr'i'?lain und Massen cier
Kleider muss l:respnxhan und eile
Miliagsvarpllergu im Piarraizü'l-
1111n gaplanl war an. Seii ellichan
Jahren sind es alle Nl.inislranhzn‚ die
sich in für die Shsrnsinger-
hi;lien zur Uariiigung slellen. Am
Hi. lnmnr ziel‘rrm sie ran Haus zu
Hausr um Spenden Für einen EI.I'l'EI'I
lwm:hru sammeln.
liran:nn Im Hwembnr
s‘il-"im 3'. Januar werden wir mii
unseren d."fi Minisiranl'irrrm und
Minis-lraniert an Eier Siernsirrgarlai-
er in 3l. IGallen iailnehmen. Eisehai
Markus liiichsrl ieieri im Dem mii
Slemsingern I.I'HIl Eeglailserscman
aus dem gnnxm Eiflun1 einen Gai-
iesd'iensl. Die Mirii’ü‘anien hünnen
sich zudem in Aierlid‘rs l:eei‘tiligerrm,I
Die lenyihihrige Helferin Marie Terhirhyflir‘hsl und Mumrin Mnrlhra Gr‘nher miellm d‘en gm:r-=ren M1ninlrrernz ilir d’r: Kirche
engl der l'i-rieeiruer Mern‘rer Jeeel"
Graben
lrn Hewnher geht es Schlag eul"
5::hle weil-er. Merlin Greiser lee-
eielh ei der Herzenie-rhili in Ali-
erünen Kerzen iürdmfidmriehren:
sewie dieliereieleiern. eile-i umher
der Adrenl'slrren: - im lEherreum
eulgehüngi — mil re’re1 Hereen und
reren Bund Trediiierel seg'r sie-
Während den Hereieieiern wird
INNNARGH|iTEKTUR
PLÄNEI'1I I BERATEN l WÜHHEH
' . BHIIEH Eli
'_iilili 1’155.-
-‚ lt. - I
de; Cherreurn rnii "i"i!#'ifl"l Herzen er-
heli. eine Lieht des 5chil‘ies
hleihr. «Der. echeih ne Ahnes.piüree Die
iriinis‘irenhm preisen mehrmdls in
der Pien*l=irehe. Allee. seil bei den
Rereie- und Fes‘rgerimdims’ren rei-
kengslr:s ii.lnlrrieniere-'I.
Grünzeug Für den ‚üidirenlslrrena:
und den Hirehenschrnueh wer-
den bei Fürs’rer Reher‘i Hohler und
Wei‘rneehlsflense heim C-Er‘lnerhe-
:lelli. einiger Jehre‘r edwl-im
wir den: iün‘i Isis sechs Mehr hehen
Chrish:rurn vdr'r'1 B gerseemrrin.
'veireirlbur‘l den Termin und siedll die
ndli en U'lensflien Mreil. hier -e Braun grüner in-slnllieri den
HEWl'II'I'ILä des B-uurns.
In r .üdvgnrl5- und Weihnacids-
:eii iallen besenr:.lers viele Arbeiis-
surrrlen ii.lrd‘ie hiiiierrrieren -=-=F_s sind
sel'riiirle und'heIeid‘iea1ide Eh|mlerw‚
sind sich J‘u'lnr'lhe und keeF Gräber
einig. Sie heilen die "«"CIF zwei leh-
ren wen Maurer Ferrari resi:lurierlen
lflrippeniigur-en herver und eiellen
sie sernr Peded beneir‚ Krieger-rheu-
er dann in Hufler Hehl geeühnlieh n1il
Fter und Tur zur Eeire.
Ned'1i den Rerereieieirri und der
iniemiven Verbereih.lrr ilir die
Weil'ned‘irsrege rüeld äer Heil’ -
ebend nül.'m — ein greeser Te_ är
die Hennen In Kries.se_em wir am
2—1. Dezember um ii-"LI1reine elf-in-
demrei'hee Der Cherreum
wird zur BEI ne umh.m'lriianieri‚ i‘niI die 1 iiliflssler ml'er der Leirurig
wenn l'Ielhrin Diesel-e, Ursi Hu-He:
Ll|'ld IITIHEI Ri'u'ielld des Krippaupiel
wilül‘irerl lrdnrlen. ‚flinsd‘iliiiesend
gdrr es für Gruben gleich mir der
Meeir weilen Srhneil eder regnel
es, muss der Hirehe1lmdm noch
einmal ge-rüniglwerden. Der Eher-
reurn muss Er den_Miflwnsehis-
-gnnesdime1 um 21 Uhr verhereihel
Hin und wieder . .. en- uns euch Für die Mesrner Heiler -cm
-Weneiengehürige einen Einen- aber ’dieeern- Aleed niehi viel hiL. des
‘r'er'iüguE, ird.r'r sich leeei Gre-
her. Ve. iedene_ helie1 un-
en'rgel'1lkh. den einem Iu Füllen,
ihn zu irernpnrfleren und in der
Kirche duleusldlen. Der Mesmer
_I"BI für der: ' - -
'-Wari_hnantsmann! EIee:rmniePar1n-er
.l_lL.u= - Ir-“ä1r r
II'IIIIJHE
l-ieili .bhend zu Hause eu Fei-
ern. diieeeiu'idider'il'inüreher
Freuen sich rreaden dui der: Mir-
ranerhngerreefliene—die Feier mil
derbeeenderm Mner-phüre.
Hie_ür:rarehe Pieee-rie
F'"Pi eüeee
r re
#HTUELL: Regionaler,
hausgemachte gefüllte
Tuigwaren auf
verschiedene .ihrt.
Gesuch-t lüir hen hilie
Niceh lengelsnrrli und renne
3|-}ezir-Ilifiierl heieeen fina-
l'mrziv:ln wi lli:arnrnen.
Ayurvede
is.l

Page 6

Page 7
Freitag 12 . Dezember EÜÜS
(Jenes h er nur! U! b ny.a
Weihnechtspast
I Jcr Hhcintsler
N euiahrsfest der wichtigte Feiertag
11mmüirajah sl‘ewnuesr
esse Sri Lanka renne"
."ei1eu leere-it‘s is’l‘ijakrre
in der .‘|i|2 heeeiz. Mir
ihrer: drei Kindern
feiere sie Erisrrfus'sflscise
MÄRIÄCH'. Gartesl't Tl'1arnhiraiah
iei::t seit 'l"i"-BE in der Schweizr seme
Frau Uthaya seil '|?EI.5. Hermenge-
iernt haben sie sich in der Schweiz.
i'PEIS hcl:en sie iratet und ie-
|::en seither mil i ren drei Söhnen
Janeian Sansian und Pranara in
Mnrinach. Genesh nr|:eiiet bei SF5
Unimarlret in Rehs'tein. Ut|'u:rpa bei
Swissüptic in Heerierugg.
Baum und Mver‘r|ekran:
Thamlsiraiahs sind Hindus. In ih-
rer Reiigien i:ermt mm das 1It'irreih-
nachtsial nicht. In der Schweiz
Feiern sie aber ircdzdem 1Weih-
nachten. Sie steh! bei ihnen auch
ein . tsitran: mil vier Kerzen
aui dem Tisch. Jede Jahr wird der
Weihrmdwtsbaum geschmückt, die
Kinder beisammen Geschmise, und
cuch ihre Sdrweizer Freunde und
Nachbarn werden heschen‘id. Iun1
Garteedienst ehen sie cl:er nichl.
-=-=|ch weise nic t. wie ich an diesem
|::5enderen Tag scri|»‚. sagt
Ulhaya. An an sie gerne in die haiheiische eder
reiennierte Kirche. Sie könne den
beten und Kerzen anzünden.
11 |r heiser seit drei Jahren in
EI. Margrefhen aber auch einen
Tempel», erzählt Lähapn. Bis drei
Eiland-m könne ein hinduistischer
Galtesdiens‘t dauern. Hindus haben
nämlich nichl nur einen Gett„ san-
dem vieie Güter, zu der
ensie
DieF-sn1ilin Timbiraidn hat kein Prchicrn damit. scse:hl chri stiid1e als a.-.ch hiduidis.ci1n Feste zu ttninn1.
Wem Uhu nie: wmi, Zeit
bei, betet sie ein h in einer ä1risl-
liehen i-‘iircl‘re ad_g|;ßjm sie eini„ Gütte ' ren au -‘t
|1nl. ihrlafiehiingsgcltl sei C-a_nesha_.
der Eieianl’engai’r und der Sehn van
5hi-va und Pnrunlry.
Die rwel wir: n Feste
In Sri Lanka gi|:rtes wid*rtige
Feier Tni.pcngai wird am H.
Januar „I - -= und das Neufahrs-
iest am ersten Aprii. Taipangcd ist
ein Fesl Für dießarne. Diel'v'lenschen
dmiten an diesem Teg der Banne,
denn t'aime die Banne ' es kein
Leisenauilirclm. in Seil nie: istder
Januar die Zeit der Ernte. Darum
wird cn Taipdngai gcnz‘ ers
Für den Reis gedankt.
Das Heu‘ai‘e’sh'ssl. am i. Äpfii, ist'-
ein Fest Üilt'liill'ii wie Silvester. Menschen hemmen eusammivn.
Feiernr -esssn‚ trinken gemeinsam.
und mtüriid1 gibt es auch wers=d1ie-
denn Ritua|e und Traditicnen. Das
Heuiahdesl neigt an, dsäss mit dem
Laui der Sahne ein neuer Iyiti'us
van Saat, Reife und Emte anh-richl.
was in einem iandwirtsdwaiiich ge-
ÜIE GESCHEHKSIDEE ZU WEIHNACHTEN:
IHRE EIGENEN FHÜTÜS AUF
KEILRAHMEH, FLEEIGLAE ÜÜIER
STÜFF—WfiHDHÄHGER DRUCKEN.
prägten Land immens wichtig ist.
An saich haben Feiertagen Epehi
nalüriich auch die „ - Famiiie
Tha-rnlsiraiah in den Ücnn
zieht gerne ihren Sar-‘i an-
ihre drei Sühne heherm':hen iiies-
send ihre hiu‘thsrqsrnclse‚ kennen
die widrtigsten Gitter. die Ge-
schichhn und ihre El-edmtung- Die
tuni’iissthe Fami|ie hat kein Praisi'em
dcmit‚ saw:iwi christliche a|s auch
hinduistische Feste zu Feiern. «Be-
ten kann man =ühercdh{. isl Llhaya
ii:nsr1eu t. fiund auch der Galt ist
der
Festtage-Erich!
Hitl'l'l.l|il‘ - Fisch kugeln
Zutaten:
" .‘i-iJÜ r KnrteFie-ln
liest nchenrli
1I 2 mille| ms-se fieses
Timniisäw
'l ross.e Ewiei:sei
5 ti.hntflmeh
et. grüne Clhilis
':'-‘= Kniiedütiei 5mtsemee
'.-*: tiniieeiüiiet Fenchelsenses
‘l{.t» 15 Currf-Elliilner
lin .fi.sin-Lcsden erh-tgilllichl
1 r‚m|ln wE_':r'
'l Ess ü . Curr Irrer
L"; Tedüiiä ChiiiiEü-rer
'r'-.» Tedöiid l'iu riwmepn.rh-Isr
3‘ Eier
F'eniermehi
Iuhemilung:
K-nrhgiidn im Saizmsser mit
Schule kechen, schälen und grnh
v’.irieren Iwie-hei‚ t'.‘:hiiir Kneb-
imcli Fein hacken und in zwei
Essli:iflei Ül g:ddhmm anbraten
5euisnrnen, Fenche|snnmn und
klein geschwiltene Curryhlü1rer
ehm‚ zwei hisdrei Minule‘1
mirgreten. Curtypuiver und Chi-
lipul‘rer beigeben
Tim_miisch [ahne l mit K.uri<;umn‚
eine: Frise- ;Scsiz‚ den Iwieheige
misch. fein gehacide-rn |ngwer mi
schen. 1u|elr1 die püflerten Ker-
teiie|n zugeben und dies noch
ma|sgul1usamrnen mische1.
Ge|Pea||gresse Kuge|n Formen,
zuerst im 1ersch|agenen Eir dann
im Paniemseh| werden und Frit-
tieren.
Die Fisd'rirugein können warm
oder ira|t serviert werde1.
W_BILDERSTQRE.CH
WÄSDE FREI
WJUN.WEEEGHEWELCH
Einnecfl sch-s-d4en — schöne Wäsche-Gutscheine -- Freude sehe-Ren!
5444 Demtdseu Mittededs1rnsse 1F. Ma.- Fr 8-11. 13.3Ü-15 Ut‘r
Te ppic:he. Bedenbeläge‚ Parkett
0
lt: I|tit‚usiegeieppilshe
=t= Milieu-Teppiche
=ts Bett umrenclungen
III Ürientleppühe
s: nbererrenpehs
=t: Gelslseh-Teppiche
1II Endsirnmer-Teppiuhe
=l Bndenheläge
Scheuen Sie bei uns
vcirl1ei. wir beraten Eie
gEwne!
* *...: bürki
Geschenk-Gutscheine -
für den Herrn.
Hübsch verpackt richtig und sinnuell wen
selb
Jene Gelb AG, Herrenmode
heim Hotel Hecht, e-424 Rheäneeär.
Teäeien Gi"5 588 1? Ü?
t-rtc:näeg gesehäeeeen
i Waiie
l Garne
l Mercerieartiirel
l Tag- und
Hachtwiz'i sehe
Tel. ü?! TEE 2151519, Huuphi‘russ: 41, 94311 Balgeeh

Page 8
Freitag. 12 . Dezember 2üüii
Weihnachts pn+st
Der Rhr:inteler
Vom Hexenkraut zur Weihlachtsblume
Heute .ri'mrl' CE:rr‘.r-f-
rasen ihrer ergreifen—
der: Sc.bmiirz bei! wegen
E:qge.iüu1. Eins." sagte
man u i |F.m er: ‚g 111 n:
rmriere ‚Fähigkeiten
nach. fI€‘<'iYÜI'I_-‚ Heil-
.imu.ri'ig um." eqgrrr
" neu haben
um sie
Es gii:l kaum eine andere Blume.
die ee zu .-"-'u:iuen'r und Weihneclw'ren
gehört wie die Ch1ie’rrese. Lind es
gi|:|l kaum eine nndere‚ um die sich
eerieie Geechichlen ranken. 5n _|:|ii
sie zum Beispiei |nnge Ieii nie M|111E|i
zur EI'i'IEIiI'UI'IH der ewigen Jugend.
älnd HI:dPu.iver 1wenn und El.l'i
en en .reul‚- herein r
un:ici1i|:rur n?:?äuen. Hain Wunär.
wurde zum Besicndleii man HEI'
xenseiben.
«H|erwurm und uriflel
‚über auch Hei| kundige im’ren
sich ihrer. in der #‘knli|;e gni’r sie 1:||5
Miilei gegen Geisieehnniüreiien.
Und IIIEII' neei1isci1e Ar:lMeium -
ee|| drei %ünigsiiiehler mi‘i HeiieüT
me-Wu mein lee i'reisei-Elie Ü1rieine-
5e auf lnieinira:iwil gar wem Wcl1n-
sinn gel'reiil Heizen Mii «Nimm
[ee i1i-ee-e die l-‘i1i1riein1ee im III"I::ii:za- '
munde] puizha man !iC-i'| Früher—des
GiFies wegm nihrdin s nichl gen:
un itihriich — >=_ äie Muse i'rei
un meinle. dnmlbüse Geishr md
Hn::nirheilen euszuniesen.
Denk derfihrisirese wurde enger _,=
ein beendet. A|s nüm|ici1 CHIP -
vor Ü'1nsiu: die 5'h:ld‘i Hiwi-1:: i:rein- ‘
geri wurde‚ wufiien die Bein rer
‘|‘|eiiei:rüruemrmein in ienen es.
aus dem sich die Bewd1ner der
ineiugeri‘en Siudl mi’r Trinkwasser
versergien. Prempi er‘irrnniirien die
Ee|ugerien an Diun‘ifie_. wereui die
Die Geeeheqkidee!
Ballnnfahren. das besondere Er| ehnie!
www.elryfun .ch
5hy-Fun Ballon AG
'343i] St.Mergrethen
Telefun Üi'1 F4? 9511
Eallumrmernehrnenmi1 '
Eelrietmhewilligung der; ‚
Eiu nüesernles iürliuilluitie hr'l
_ man
.Veriag F'|_.C|‚ 9442 Hernach: ‚finreigen: Heinz Dl_ippenthaler
Impressum: Beilage zum -:-=Ftheinteler» unm Freitagr '12. Dezember EDÜEI' .-
Rheinteler Druckerei und Uerla‚g NL], 5442 Berner.ic Redekleren: Einsen Stecher Preduktien: Verlag -=-=Der Rheintaler=-=- ‘I.|"e "»
H 5icrdi im Hundslreici1eingencrnmm
werden i<un nie.
Seltene Wuihnechsthh.nme
He.11e werden Chrielresen ihrer
1 i‘rcehwirlmerne1 Digiiuiis-Giyce-
.: ziele wegen rarer nach immer in
der Herrneclizin venvendel. Aber
bekunnl sind sie rar u||em wegen
ihrer Ahmir'rivih':iiz fl-n Weihncrciilm
gel'uiren sie zu den Blumen. Sie werden nici1’r in Mus-
een prudu:iefl und geilen einher Eli!
nid1’r immer ueri'ügbnre Spezieiiiüi.
‘r'i'iid wachsende Chrisinxen eind
ee|ientnd . hülzi.Deeheibieielm
Blumenin eed'rüiie uusschiiese-
|id1 Heil-einem: n‘ er eue- Iucl1’rbe-
trieben Ell'l- Des Ei i auch die El"l
dem Weil'rrnci1imussieih'bgen der
Blumeniud'rgesd'rüil‘e in‘ener Eifer
zu sehenden l-‘iI.'-i1r-isl_n:reen im Tepi.
Diese edien Hinguciuer sind werlige
und -|I:l1g i1uilbure GEEEi-1EI'IiEB'. [pdil
Die Christrnse
als Wefler’irnsch
Einsb eilen Ü‘Ms!reee1 Chn'1i1 uis.
Üreiräi:hmen. Wie man wissen.
wiedeSiWeiierimri-e.lenldwrwird.
s&eii‘lemnninderWeihmdeerenehl
reü|ißlürenirnne;aenderüwiureee
ins Wnseer und g:||:r |ecier Knospe
einen I-:b:rrnrennrnen. D‘nnm. wie
sich diei‘frn nüiireim.ieamm
das Wel1er-u : Die gesch|eesena1
bedeul‘el‘en schied'r1es We1’rer. die
eiienen uree.
U=rn ie Wees.erauinni'me ru-
uerie-eeeem und die Huileuriue-iu.
der Ci'u‘ieiresen zu e 'mieren‚
ernp-iieinil iieurep‚ die hieie von
Schruih-Chrielre.een unien über
l‘ire.:z eiruusrhneiden. Nun muss.
man sie. n..-r nach in gen" end
Wasser einsie||en und mög id15!
|u'.i|1| pinlzieren. Wichli : Das.
’Wcxseer wen Ü1M!resen 5 i‘le lüg-
iid'r gewecl'eieirweräen. ipdl
E. BÄIIIZIGER
Gesri'le nkerii'nei
Werh-e-Tnrchenmes ser
Eigene Febrike1ien seir i?3C-‘
Sefiiieer üfil'i'iilfn, Schleif-
unr‘.l ile'rpümiurir!rviträ.
mt.verenlwertung: Rene‘: "u'u"ufiii Chefreda
' -_eni Bruder1e.r Redahtlenr
-‘heinta‚ler Drl_lr_.icerei und